Antwortsuche

Meine Fragen

H-Milch

Seit etwa einem Jahr trinke ich wieder regelmäßig Kaffee.
Ich verwende H-Milch unterschiedlicher Hersteller. Die Milch, die sofern sie geöffnet ist, im Kühlschrank lagert, gebe ich zum Schluss hinzu. Mir ist es ein Rätsel, warum die Milch verdorben aussieht?!

Das Haltbarkeitsdatum liegt immer zwei, drei oder mehr Monate in der Zukunft.

Die Optik mit Schlieren und Fetzen im Kaffee kommt in 1/2 bis 2/3 der Fälle vor. Dieses Phänomen beobachtete ich aber nur von Herbst/Winterbeginn 2020 bis Februar 2021. Seit März 2021 ist plötzlich alles OK.

Was ist die Ursache?
Liegt es an der eher kühleren Jahreszeit (Herbst, Winter)?
Wäre überall im Handel verdorbene Milch im Umlauf, würde es Rückrufaktionen geben.
Hat jemand eine Idee?

Eiweiß-Austritt bei Fleisch

Wenn man Fleisch anbrät, beginnt zuerst das enthaltene Wasser herauszutreten. Davon existiert in dem handelsüblichen Fleisch der Massentierhaltung mit Tieren ohne Bewegung und viel Antibiotika leider sehr viel. Das Gegenteil sind Tiere, die sich frei in der Natur bewegen können und keine Chemie und kaum Medikamente erhalten.

Erst wenn also das Wasser verdunstet ist, kann der eigentliche Bratprozess beginnen. Teilweise muss nochmals etwas Öl hinzugegeben werden.
In dem Prozess des Wasseraustritts, bzw. kurz danach, tritt auch jede Menge Eiweiß aus dem Fleisch aus. Ich persönlich möchte dies nicht an meinem Stück Fleisch anhaften, bzw. im späteren Gericht enthalten haben. Aus diesem Grund entferne ich es mit einem Kaffeelöffel oder einer Gabel und entsorge es.

Wie verhaltet ihr euch diesbezüglich?

Was ist mit unseren Kartoffeln geschehen?

Mir ist bekannt, dass vor einigen Jahren eine Änderung der Sorte erfolgte. Das wirkte sich damals schon negativ aus. Seitdem müssen Kartoffeln immer gleich gegessen werden. Eine Lagerung im Kühlschrank, nur bis zum nächsten Tag, macht sie ungeniesbar.
Sie werden unansehnlich, bekommen eine weiße Farbe, werden großflächig schwarz, werden fleckig,…
In letzter Zeit fällt mir beim Kartoffelschälen auf, dass unter der Schale zunächst alles OK ist, schält man aber etwas weiter, tauchen plötzlich innen schwarze Stellen auf, schwarze Hohlräume, die tief nach innen reichen. Oder die Kartoffeln sind geschält und OK, dann kocht man sie, plötzlich tauchen schwarze Flecken auf (siehe Bild, oben links und rechts).
Was ist da los? Was essen wir da?

Auf die krebserregende Substanz, das Gas, mit der unsere Kartoffeln haltbar gemacht werden in großen  luftdichtverschlossenen Lagerhallen, die dann tagelang nicht betreten werden dürfen, möchte ich erst gar nicht eingehen. Ich möchte mich nicht aufregen.

Heißluftfritteuse vs. Öl-Fritteuse

Ich besitze eine normale Edelstahl-Fritteuse, die auch im Gastronomiebereich zum Einsatz kommt. Mit dem Gerät bin ich in Bezug auf Qualität, Verarbeitung, Leistung und die erzielten Ergebnisse zufrieden. Negativ fällt aber auf, dass die Reinigung sehr mühsam ist. Außerdem stört mich die Geruchsentwicklung beim Gebrauch.

Daher überlege ich, ob die Anschaffung einer Heißluftfritteuse sinnvoll wäre. Wie ich erfahren habe, muss diese sogar nach jedem Gebrauch gereinigt werden. Dies betrifft mehrere Teile. Sinnvoll erscheint mir ein Modell mit beweglichem Arm, der das Frittiergut für gleichmäßige Bräune bewegt. Laut Herstellerangaben benötigt die Zubereitungszeit rund 10 Minuten länger als im Backofen.

Wer hat Erfahrung oder kann mit Begründung(en) ein bestimmtes Gerät empfehlen?

"Seifenblasen" beim Schmoren?

Hier werden auf kleiner Stufe gerade Rouladen geschmort.
Ich wundere mich jedes Mal, warum bei geschlossenem Deckel
immer diese Art “Seifenblasen” entstehen.
Besonders zu Beginn, später nach mehrmaligem Wenden ist es nicht mehr der Fall.

Was ist hierfür der Grund?
Spülmittelreste sind es jedenfalls nicht.

 

Die Rubrik “Suche” im Food-Blog ist teilweise überschneidend und an diesen Bereich angrenzend.

Wer mir bezüglich einer meiner Fragen weiterhelfen kann und möchte, möge mich bitte per Email kontaktieren.
Ich sage jetzt schon vielen Dank vorab!